Vor-und Nachteile einer Muster­fest­stellungs­klage

Was spricht dafür und was dagegen?

Die Teilnahme an einer Musterfeststellungsklage sollte immer gut überlegt werden. Auch wenn das neue Gesetz ein Fortschritt für den Verbraucherschutz darstellt, bringt es neben vielen Vorteilen auch einige Nachteile mit sich.

Die Vor- und Nachteile auf einen Blick

Wir haben die Vorteile und Nachteile einer Musterfeststellungsklage hier übersichtlich für Sie zusammengefasst:

Vorteile:

  • Nicht Sie selbst klagen gegen ein Unternehmen, sondern ein Verbraucherverband übernimmt das für Sie.
  • Sie tragen kein Prozesskostenrisiko.
  • Sie sind nicht verfahrensbeteiligt.
  • Ihre Anmeldung im Klageregister ist kostenfrei.
  • Die Verjährung der Ansprüche wird gehemmt.
  • Die gerichtlichen Feststellungen des Musterfeststellungsurteils sind bindend.
  • Sie können sich in einem folgenden Individualverfahren auf das Urteil berufen, was die Durchsetzung Ihrer Ansprüche erleichtert.

Nachteile:

  • Nach der Anmeldung zur Musterfeststellungsklage können Sie keine Einzelklage mehr gegen das Unternehmen einreichen, solange das Verfahren läuft.
  • Sie haben keinen Einfluss auf die Klage des Verbraucherschutzverbandes sowie auf die Dauer und Qualität des Verfahrens.
  • Im Verfahren werden nur grundsätzliche Fragen geklärt.
  • Das Unternehmen wird in einem Urteil noch nicht zu einer Leistung verpflichtet, d.h. Sie werden nicht automatisch entschädigt, sondern nur im Falle eines Vergleichs.
  • Gibt es ein Feststellungsurteil, müssen Sie anschließend eventuell noch eine Leistung einklagen, wenn das Unternehmen sich nicht freiwillig mit Ihnen einigt.